Flight Cam System (FCS)

Entwicklung eines Hubschrauber-Kamerasystems mit erweiterten Flugeigenschaften basierend auf bestehenden Modullösungen für die Produktion von "Full HD"-Videoaufnahmen

Kurzbeschreibung:

Der Einsatz von Fluggeräten für die Produktion von Tiefflugaufnahmen ist mit zahlreichen Problemen verbunden. Dazu zählen vor allem komplexe, technische Herausforderungen, sowie die gesetzlichen Bestimmungen zum Betrieb und dem Einsatzgebiet von Fluggeräten.

Ziel des Projektes mit der Bezeichnung Flight Cam System (kurz: FCS) der Firma Thomm TV GmbH in Kooperation mit dem FTZ Leipzig e.V. ist die Entwicklung eines Hubschrauber-Kamerasystems für die Produktion von professionellen, hochauflösenden („Full-HD“) Tiefflugaufnahmen in Fernsehqualität für Sendeanstalten des öffentlich-rechtlichen Fernsehens und des Privatfernsehens in einem bezahlbaren Rahmen. Das zu entwickelnde Fluggerät soll über spezielle Flugeigenschaften verfügen, die entscheidend für die Qualität der Luftaufnahmen und Kameraflüge sind und dabei größtmögliche Flexibilität bezüglich des Einsatzgebietes besitzen.

Der elektrisch angetriebene Prototyp darf ein Gesamtgewicht von 5 kg nicht überschreiten, ansonsten muss bei jeder Produktionseinheit eine Aufstiegserlaubnis gemäß § 16 Luftverkehrsordnung erwirkt werden.

Um den Anforderungen gerecht zu werden und eine hohe Flexibiltät zu erreichen, ist eine modulare Lösung vorgesehen. Durch echtzeitfähige Systeme, Datenbussysteme und komplexe Steuerungsalgorithmen soll eine äußerst ruhige Lage des Fluggeräts erreicht werden. Mit Hinblick auf Sicherheit werden die Module einzeln und im Zusammenwirken betrachtet. Abbildung 1 stellt die grobe Struktur des Fluggeräts dar.

Projektleiter: Prof. Dr.-Ing. Jens Jäkel

Mitarbeiter: Norman Schwarz, M.Sc., David Seidel, M.Sc.

Laufzeit: 5/2012 - 10/2014

Kooperation: Thomm TV GmbH, Leipzig

Förderung: ZIM